Home 2019-11-11T08:44:16+00:00

News

Workshop Schulter_Arme_ ausgebucht

22.10.2019|

Sie haben Schmerzen in der Schulter, Inpingment-Syndrom, Tennisarm.... In diesem Workshop erlernen Sie die Bewegungseinheit [...]

Personal- und Duo Training

22.10.2019|

Sie möchten einmal eine ganz persönliche Stunde, bei der individuell auf Sie eingegangen wird? Dann [...]

Gutschein für Weihnachten

22.10.2019|

Noch kein Weihnachtsgeschenk gefunden? Wie wäre es mit einem Gutschein vom Pilates Studio Flow? Sprechen [...]

Was Kunden sagen

• Am besten fühle ich mich immer einen Tag nach der Stunde, habe das Gefühl, meine Hüften und Schultern drehen sich leichter in den Gelenken und ich bin 10 cm größer :-).

• Mit Spaß und Freude erweitere ich mein Bewegungsrepertoire.
Definierte Muskeln steigern die Kraft und verbessern meine Haltung.

• Langes Sitzen und die Arbeit am Computer belasten meinen Körper einseitig. Deshalb sind die richtigen Ausgleichsübungen für mich und meine Gesundheit notwendig.

• Im Pilates Studio bekomme ich ein individuelles Trainingsprogramm.

• Sehr gute Vorbereitung für den Winter und meinem Hobby dem Snowboardfahren.

Trainingsschwerpunkte

Bauch

Die Bauchmuskeln setzen sich aus den geraden, den schrägen und dem queren Bauchmuskeln zusammen. Diese Muskeln umschließen wie ein Korsett die Körpermitte und schützen somit alle lebenswichtigen Organe sowie den unteren Rücken.
Alle Bewegungen des Körpers starten aus dem Zentrum (Körpermitte) heraus. Dies ermöglicht die tiefen, stabilisierenden Muskelgruppen zu aktivieren. Somit können die großen oberflächlichen Muskelgruppen, wie z.B. Po- und Oberschenkelmuskel harmonisch und entspannt die Bewegungen unterstützen.
Seitlage

Für die dreidimensionale Bewegungsausführung sind ein muskuläres Geradsystem sowie zwei muskuläre Schrägsysteme zuständig. Mit dem Trainingsschwerpunkt „Seitlage“ trainieren wir vor allem das muskuläre Schrägsystem, Ziel dabei ist es die dreidimensionale Beweglichkeit über die ganze Wirbelsäule zu trainieren und somit den Rumpfmantel zu stabilisieren.

Entspannung Zwerchfell

Das Zwerchfell sieht aus wie eine Kuppel. Dieser Übergangsmuskel trennt den Brustkorb vom Bauchraum.
Der Einatmungsvorgang ist die aktive Phase: Mit der Einatmung weiten sich die unteren Rippen und das Zwerchfell bewegt sich nach unten.
Ausatmen ist die passive Phase: Beim Ausatmen entspannt sich die Muskulatur und der Atemmuskel geht wieder in seine Ausgangsposition zurück. Viele Menschen leiden im Brustkorb und Schulter- Nackenbereich unter Verspannungen. Dies kann zu einer flachen Atmung und dadurch zu  Zwerchfellverspannungen führen.
Durch gezielte Atemübungen kann das Zwerchfell wieder gelockert werden. Eine gute Atmung dient u. a. der guten Belüftung von Lunge und Bronchien. Ist das Zwerchfell gut beweglich, „massiert“ es wichtige Nervengeflechte und das ganze Verdauungssystem.

Wirbelsäulenartikulation

Eine gesunde Wirbelsäule sollte flexibel und gleichzeitig stabil sein.
Die charakteristischen Krümmungen erlauben in den Wirbelsäulenbereichen bestimmte funktionelle Bewegungen wie Flexion, Extension, Lateralflexion und Rotation. Durch Bewegungseinschränkung in einem Wirbelsäulenbereich werden die anderen Bereiche mehr belastet. Bandscheibenvorfälle, Arthrosen in den Wirbelgelenken können die Folge einer einseitigen Belastung sein. Spezielle Übungen für die Wirbelsäulenartikulation erhalten die funktionelle Beweglichkeit unseres Rückgrates und somit eine gesunde und leistungsfähige Wirbelsäule bis ins hohe Alter.

Schulter und Arme

Im Alltag sind wir oft nach vorne gebeugt, wenn wir am Schreibtisch arbeiten, mit unseren Kindern spielen oder andere Tätigkeiten ausführen. Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich sind keine Seltenheit.

Das gezielte Training des Schultergürtels und den Kraftaufbau in den Armen, ermöglicht uns eine aufrechtere und gekräftigte Körperhaltung. Die Kopfposition wird automatisch in eine natürliche Richtung korrigiert und die o.g. Beschwerden verschwinden – wir fühlen uns kraftvoller und stabiler.

Kraft

Wollen wir unseren Körper bewegen, müssen wir unsere Muskeln aktivieren, um Kraft zu entwickeln. Dabei brauchen wir ein gewisses Maß an Muskelkraft um eine Bewegung auszuführen. Ein Krafteinsatz von mindestens 30 % ist notwendig, um den Muskel im Training durch physiologische Anpassung zu stärken. Die Kraft entwickelt sich, wenn durch Muskelkraft Widerstände überwunden werden, ihnen entgegenwirken oder entgegengesetzt zur Schwerkraft gehalten werden müssen.

Zum Kontakt

Sie haben Interesse an einem persönlichen Kontakt?

Und möchten mehr über ein persönliches Training oder einen Einführungskurs erfahren?
Zum Kontakt