Home 2018-07-31T11:11:53+00:00

News

Flow Foot

06.06.2018|

In unserem Workshop Flow foot  erlernen Sie die koordinativen Bewegungsabläufe für das „Gehen“. Speziell entwickelte [...]

Flow X Soft

26.04.2018|

Unser neuer Kurs FlowX Soft kombiniert die schnellen und kraftvollen Bewegungen vom Boxen mit den [...]

Sommerplan 2018

29.06.2016|

Während den Sommerferien führen wir ein umfangreiches Trainingsangebot. Neben dem klassischen Pilates Flow Training bieten [...]

Was Kunden sagen

• Am besten fühle ich mich immer einen Tag nach der Stunde, habe das Gefühl, meine Hüften und Schultern drehen sich leichter in den Gelenken und ich bin 10 cm größer :-).

• Mit Spaß und Freude erweitere ich mein Bewegungsrepertoire.
Definierte Muskeln steigern die Kraft und verbessern meine Haltung.

• Langes Sitzen und die Arbeit am Computer belasten meinen Körper einseitig. Deshalb sind die richtigen Ausgleichsübungen für mich und meine Gesundheit notwendig.

• Im Pilates Studio bekomme ich ein individuelles Trainingsprogramm.

• Sehr gute Vorbereitung für den Winter und meinem Hobby dem Snowboardfahren.

Trainingsschwerpunkte

Flow&Basic

Im Alltag laufen viele tägliche Bewegungsmuster unbewusst ab: Wie stelle ich meinen Fuß auf beim Hochgehen einer Treppe? Wie greife ich nach einer Tasse aus meinem Küchenschrank? Mit welchem Bein beginne ich meine Joggingeinheit?
Beim Autofahren laufen ebenso viele Griffe unbewusst ab – ich bin in der Lage die Fußpedale zu treten oder den Schaltknüppel zu benutzen ohne hinzuschauen…..

Auch unsere alltäglichen Bewegungen sind autonom gesteuert. Die Rezeptoren des Stütz- und Gelenkapparates in Gelenken, Muskeln und Sehnen rufen instinktiv abgespeicherte Bewegungsmuster ab. Dadurch werden alltägliche Bewegungen in einer Körper-Fehlhaltung als solches nicht mehr wahrgenommen und somit verstärken sich diese Dysbalancen immer weiter.

Mithilfe der Pilates Basic Übungen Flow trainieren wir die Eigenwahrnehmung. Genaue Bewegungsvorstellungen verlagern die äußere Wahrnehmung nach Innen.  Mit den Übungen aus der Praxis erhalten  wir Rückmeldungen aus den aktivierten Muskelketten. Somit trainieren wir die Tiefensensibilität unseres Körpers. Diese Art des Trainings schult die kontrollierten Eigenbewegungen und programmiert somit unser Bewegungsgedächtnis neu.

Alles fließt alles ist Bewegung.
Ein inneres Bild von harmonischen und eleganten Bewegungsabläufen wird direkt durch unsere Körpersprache nach außen hin sichtbar.

 

Rumpfstabilität

Wie ein Mantel umschließen unsere Muskeln den Rumpf. Für die dreidimensionale Bewegungsausführung sind ein muskuläres Geradsystem sowie zwei muskuläre Schrägsysteme zuständig. Auf die Muskelketten beider Systeme und deren Zusammenspiel wird bei diesem Schwerpunkt in unserem Training besonders geachtet. Unser Ziel ist es, die dreidimensionale Beweglichkeit über die ganze Wirbelsäule zu trainieren und somit den Rumpfmantel zu stabilisieren.

Kraft

Wollen wir unseren Körper bewegen, müssen wir unsere Muskeln aktivieren, um Kraft zu entwickeln. Dabei brauchen wir ein gewisses Maß an Muskelkraft um eine Bewegung auszuführen. Ein Krafteinsatz von mindestens 30 % ist notwendig, um den Muskel im Training durch physiologische Anpassung zu stärken. Die Kraft entwickelt sich, wenn durch Muskelkraft Widerstände überwunden werden, ihnen entgegenwirken oder entgegengesetzt zur Schwerkraft gehalten werden müssen.


Koordination

Durch körperliches und geistiges Training erlangt der Körper eine gute Balance, eine stabile Haltung, mehr Bewegungssicherheit, die sich auch im zunehmenden Alter unterstützend auf Gesundheit und Fitness auswirkt. Eine gute Koordination wird tagtäglich in allen Bewegungsabläufen benötigt. Allerdings werden im Alltag oftmals Dysbalancen verinnerlicht. Deswegen sollen neue und damit die „richtigen“ Bewegungsabläufe regelmäßig trainiert werden, damit das Zentralnervensystem und die Skelettmuskulatur geordnet zusammenwirken können.

Kraft

Wollen wir unseren Körper bewegen, müssen wir unsere Muskeln aktivieren, um Kraft zu entwickeln. Dabei brauchen wir ein gewisses Maß an Muskelkraft um eine Bewegung auszuführen. Ein Krafteinsatz von mindestens 30 % ist notwendig, um den Muskel im Training durch physiologische Anpassung zu stärken. Die Kraft entwickelt sich, wenn durch Muskelkraft Widerstände überwunden werden, ihnen entgegenwirken oder entgegengesetzt zur Schwerkraft gehalten werden müssen.

Zum Kontakt

Sie haben Interesse an einem persönlichen Kontakt?

Und möchten mehr über ein persönliches Training oder einen Einführungskurs erfahren?
Zum Kontakt